Behandlungspflege

tibbibakimDie Behandlungspflege umfasst alle Durchführungen von ärztlichen Verordnungen, z. B. Medikamentenüberwachung, Wundversorgung, Spritzen, Blutdruckkontrollen, Pflege sowie die Betreuung von Sterbenden und deren Angehörigen mit Rücksicht auf ihre kulturelle, soziale und religiöse Herkunft.

 

Medizinischer Tätigkeitsumfang

Krankenpflege – das sind medizinische Leistungen, die nicht vom behandelnden Arzt erbracht werden, jedoch als Unterstützung der ärztlichen Behandlung zur Erreichung des Therapiezieles erforderlich sind.

 

Folgende Leistungen werden vorbereitet, durchgeführt und nachgerichtet:

  • Wundversorgung und Wundpflege
  • Verbände anlegen und/oder wechseln
  • Dekubitusvermeidung und -behandlung
  • Thromboseprophylaxe
  • Soor- und Parotitisprophylaxe
  • Blasenkatheter legen und pflegen, Pflege und Wechsel von Anuspraeterbeuteln
  • Injektionen (sc., im., iv.)
  • Legen und Überwachen von Infusionen
  • Pflege und Überwachung von Drainagen
  • Absaugen von Sekret
  • Pflege und Wechsel von Trachealkanülen
  • Portversorgung und Kanülen-Wechsel
  • Ernährung über PEG oder Port
  • Verabreichung von Nahrung, Flüssigkeit und Medikamenten über Sonde
  • Einläufe und Klistier bei medizinischer Indikation
  • Eingabe und/oder Kontrolle von überwachungspflichtigen Medikamenten
  • tägliche Blutdruck- und Pulskontrolle (in medikamentösen Einstellungsphasen)
  • tägliche Blutzuckerkontrollen bei ärztlicher Verordnung
  • Einreibung und Salbungen
  • Ein- und Ausfuhrkontrollen
  • Urinale anlegen
  • Anlegen von Kompressionsverbänden und/oder Ausziehen von Kompressionsstrümpfen oder -strumpfhosen
  • Reaktivierung zur Leistungssteigerung durch passive und/oder aktive Bewegungsübungen (zur Unterstützung der Krankengymnastik)
  • psychosoziale Rehabilitation

 

Überarbeitung: 09.01.2017 Dr. Frank Beckmann