Zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 45b SGB XI für demenziell und psychisch Erkrankte

 

Pflegebedürftige mit erheblicher Einschränkung der Alltagskompetenz können neben ambulanter oder teilstationärer Pflege zusätzliche Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen, die die Leistungen der häuslichen Pflege ergänzen. Voraussetzung für diese Leistung ist ein erheblicher Bedarf an allgemeiner Beaufsichtigung und Betreuung, wie es bei Menschen mit geistigen Behinderungen, psychischen Erkrankungen und Demenz der Fall sein kann.

Diese zusätzlichen Leistungen erhalten die Pflegebedürftigen auf Antrag bei der zuständigen Pflegekasse, die den Umfang dieser zusätzlichen Betreuungsleistung feststellt (100,00 € oder 200,00 € im Monat). Dieser Betrag kann verwendet werden für: Tages- oder Nachtpflege, Kurzzeitpflege oder zugelassene Pflegedienste. Der Betrag für diese Leistungen wird nicht bar ausgezahlt, sondern nur gegen Vorlage von Rechnungen erstattet.

 

Demenzversorgung

 

 

Die folgende Leistung nach § 45b SGB XI können Sie auch dann in Anspruch nehmen, wenn Sie keinen Vertrag über die häusliche Pflege mit Deta Med haben:

Wir bieten die stundenweise Entlastung der pflegenden Angehörigen und die Beschäftigung und Aktivierung der Pflegebedürftigen.

Wir gehen mit den Pflegebedürftigen spazieren, einkaufen, ggf. schwimmen oder auf Spielplätze, unternehmen kleine Ausflüge o.ä., um eine Abwechslung vom Alltag zu bieten, die Gesundheit zu fördern und sie zu aktivieren.

Wir kommen zu ihnen und beaufsichtigen und unterhalten die zu pflegende Person: Wir regen zu Gesellschaftsspielen und Gedächtnistraining an, lesen vor, hören zu, musizieren oder singen, basteln u.a. In dieser Zeit können Sie einer anderen Tätigkeit nachgehen oder die Wohnung verlassen.

Die Dauer und Zeit für diese Betreuung kann in Absprache mit ihnen flexibel vereinbart werden (z.B. 1-mal wöchentlich zwei Stunden oder einmal im Monat vier Stunden o.ä.).

Die Betreuung erfolgt von Montag bis Freitag und manchmal auch am Wochenende. Es kommt immer die gleiche Mitarbeiterin zu Ihnen, so dass nach dem Kennenlernen ein gutes Vertrauensverhältnis entstehen kann.

 

Überarbeitet am 22.04.2012 Dipl. Päd. Nare Yesilyurt

Überarbeitung am 01.07.2014 Dr. Frank Beckmann