Intensivpflege für beatmete oder/und tracheotomierte Menschen

Konzept des Dienstleistungserbringers für die Wohngemeinschaft im Glockenblumenweg 31
Seit 1999 haben wir Erfahrung mit heimbeatmeten Kindern sowie erwachsenen Patienten, welche mit ihren Familienangehörigen zusammen leben. Der häuslichen Intensivpflege sind Grenzen gesetzt. Nur wenige Haushalte sind räumlich und organisatorisch für eine 24-Stunden-Pflege geeignet. Die Kooperationsfähigkeit des Patienten und die Fähigkeiten, Hilfsbereitschaft und Belastbarkeit der Angehörigen sind unterschiedlich und führen öfter zu Erschwernissen bei der Durchführung der Pflege. Tagtäglich erleben wir unzumutbare Belastungen als auch Überlastungs- und Burn-Out-Symptome der Familienangehörigen. Sie haben keine Privatsphäre und verlieren dadurch an Lebensqualität. Für die betroffenen Patienten sind in vielen Fällen die eigenen vier Wände nicht für eine qualifizierte pflegerische Versorgung geeignet. Fünf von sieben der von uns versorgten Patienten haben seit Jahren die Wohnung nicht verlassen können. Sogar soziale Aktivitäten und Spaziergänge, selbst mit dem Rollstuhl, wurden von ihnen entbehrt.

Individuell gestalteter Wohnbereich.

 

 

 

kanül

                                     

  

                                                                                                                                              

 

Wer erhält Intensivpflege?

  • Menschen, die eine Trachealkanüle benötigen und die endotracheal („in der Luftröhre“) abgesaugt werden müssen
  • Menschen, die beatmet werden müssen
  • Menschen, die sich mit einem Hirnschaden in einem Koma- oder Wachkomazustand befinden

 

In unserer neuen 24-Stunden-Intensivpflege arbeitet nur besonders geschultes und speziell ausgebildetes Pflegefachpersonal. Alle Mitarbeiterinnen verfügen über eine Weiterbildung mit der Zusatzqualifikation „Pflegefachkraft außerklinische Intensivpflege und Beatmung“.

 

Welche intensivpflegerischen Leistungen bieten wir?

  • Durchführung und Sicherstellung intensivmedizinischer Behandlungen gemäß ärztlicher Verordnung
  • Förderung der Fähigkeit zur Kommunikation bei liegender Trachealkanüle
  • Entwöhnung der Beatmungspflicht
  • Erhalt, Förderung und Stabilisierung der eigenen Kräfte des Patienten
  • Ständige Überwachung, Kontrolle und Stabilisierung der Vital- und Beatmungsparameter

Welche weiteren Pflegeleistungen bieten wir?

  • Qualifizierte Grund- und Behandlungspflege
  • Absaugen (nasal, oral, endotracheal ) oder Cough Assist
  • Tracheostomaversorgung und- wechsel
  • Infusionsgabe
  • Flüssigkeitsbilanzierung
  • Sauerstoffgabe
  • Stomaversorgung
  • Enterale- & parenterale Ernährung
  • Wundbehandlung und -versorgung
  • Mobilisation

 

 

  Keine festen Besuchzeiten

 

 

                                  

 

 

 

 

 

 

 

Überarbeitet am 04.03.2015 Nare Yesilyurt