Islamische Apologeten (Verteidiger) haben stets hervorgehoben, dass die Frau im Islam rechtlich und in religiöser Hinsicht vor Gott mit dem Mann gleichgestellt sei und dass Gewalt gegenüber der Ehefrau im Korannicht gestattet bzw. vorgesehen sei; wer sich darauf berufe, der begehe eindeutig eine Fehlinterpretation.

Andere Koraninterpreten dagegen vertreten die Auffassung, dass der Koran die Pflicht der Frau zum Gehorsam gegenüber dem Mann ausdrücklich formuliert und dass der Mann diesen Gehorsam notfalls mit Gewalt gegenüber der Ehefrau durchsetzen dürfe.

Die heutigen islamischen Apologeten argumentieren, dass der betreffende Koranvers nicht auf Schläge deute und behaupten, mit den entsprechenden Formulierungen sei nur eine nachdrückliche Ermahnung gegenüber der Frau gemeint. In dieser Hinsicht haben die Apologeten des Korans eine Außenseiterposition verglichen mit der Mehrheit der Moslems: Aufgrund des relativ eindeutigen Wortlautes des Korantextes und der Nichtexistenz offizieller Korankritik ist es schwer zu begründen, dass damit keinesfalls harte Schläge oder gar Verletzungen gemeint seien, sondern nur eine symbolische Handlung, um die Frau auf den Ernst der Lage hinzuweisen.
08.01.2010 Dipl. Päd. Nare Yesilyurt

Überarbeitet am 12.07.2014, Dr. Frank Beckmann